Verkehrsstrafrecht

„Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“ – Der § 142 StGB – umgangssprachlich als Unfallflucht bekannt, kann verheerende Folgen haben. Wie schnell man hier in die Situation geraten kann, sowohl als Geschädigter als auch als Verursacher in die Mühlen der Justiz zu geraten, zeigt folgender Fall:


„Ich habe nichts gehört!“ Dies hören Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte immer wieder, wenn es um die Vertretung in Unfallfluchtverfahren geht. Wie wichtig es hier ist, den richtigen Verteidiger zu haben, zeigt sich allein schon daran, dass bei diesem Vorwurf nicht nur die Zeugenaussagen wichtig sein können, sondern auch hinzugezogene Sachverständige ermitteln, was der vermeintliche Unfallflüchtling überhaupt hat hören können oder nicht. Hier spielt eine Reihe von Umständen eine Rolle, die nur von Fachleuten ermittelt und entsprechend dargestellt werden können.

Ob als Geschädigter oder als Beschuldigter, lassen Sie sich durch einen im Verkehrsrecht versierten Rechtsanwalt vertreten, damit Sie alle Chancen haben, zu Ihrem Recht zu kommen. 

 

Das Anwaltshaus
Altburgstraße 17
D-26135 Oldenburg

T +49 441 36 13 86 - 0
F +49 441 36 13 86 - 14

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.reuter-wetzel.de